Johannes-Wagner-Schule Nürtingen

Schuljahr 2017/2018

Schulfoto 2017-18-01

Besuch der DRK-Rettungshundebereitschaft in der Schulsanitäter-AG

Am Donnerstag, den 21.06.2018 hatte die Schulsanitäter-AG ganz besondere Gäste: Nicolas Herdin war zu Besuch mit Chaja und Merlin. Herr Herdin ist Bereitschaftsleitung bei der DRK Rettungshundebereitschaft im Kreisverband Nürtingen-Kirchheim/Teck e.V.. Und Chaja und Merlin sind seine vierbeinigen Helfer: die Rettungshunde.

Die Schülerinnen und Schüler der aktuellen Schulsanitäter-AG hatten sich diesen Besuch gewünscht und waren schon im Vorfeld ganz gespannt, was Herr Herdin wohl erzählen würde. Und vor allem: was die beiden Rettungshunde alles können und bei was sie eingesetzt werden.

Hunde werden schon seit langer, langer Zeit auf der Suche nach vermissten Menschen eingesetzt. Aktuell gibt es über 250 Rettungshundestaffeln allein beim Roten Kreuz, die in ganz unterschiedlichen Bereichen zum Einsatz kommen. Doch Rettungshund und Rettungshundeführer wird man nicht an einem Tag. Wer ein Rettungshundeführer sein möchte, muss z.B. einen Ersten-Hilfe-Kurs am Menschen sowie einen Erste-Hilfe-Kurs am Hund nachweisen. Zudem muss er bestimmte medizinische Kenntnisse haben, muss wissen, wie man mit einem Funkgerät oder Karte und Kompass umgeht. Er muss Kenntnisse über Hunde haben und Sicherheit während eines Einsatzes immer gewährleisten können. Wenn ein Hund als Rettungshund ausgebildet werden soll, dann muss er wesensfest und nicht zu alt bei Ausbildungsbeginn sein. Er sollte eine mittlere Größe sowie Ausdauer und Lernwillen haben. Insgesamt dauert diese Ausbildung ca. 2 – 2,5 Jahre und beinhaltet unterschiedliche theoretische und praktische Prüfungen. Pro Woche stehen 2 × 4 Stunden Training auf dem Programm und regelmäßig müssen Rettungshund und Rettungshundeführer unter Beweis stellen, dass sie noch fit genug für Einsätze sind.

Herr Herdin erzählte uns von einem Kollegen, der nahezu gehörlos ist. Aber wie kann das gehen? Der Rettungshundeführer muss sich doch sehr auf sein Gehör verlassen können. Er muss hören, wenn der Hund bellt. Wenn der Hund also dadurch anzeigt, dass er eine vermisste Person gefunden hat. Aber es funktioniert ganz einfach: es gibt einen Assistenten. Eine zweite Person also, die dem nahezu gehörlosen Rettungshundeführer mitteilt, wie der Hund gerade reagiert. Seit 25 Jahren funktioniert das schon so wunderbar, dass dieses Team zu einem der erfahrensten in Baden-Württemberg zählt.

Die Rettungshunde werden in unterschiedlichen Bereichen ausgebildet. So gibt es Hunde, die in der Fläche ausgebildet werden. Darin sind auch Chaja und Merlin Spezialisten. Hierbei wird ein begrenztes Flächengebiet wie z.B. ein Waldstück abgesucht. Der Hund soll jede Person anzeigen, die sich in einer abnormen Situation befindet. D.h. der Hunde reagiert nicht auf normale Spaziergänger, sondern nur auf Menschen, die tatsächlich in einer Notlage sind. Es gibt unterschiedliche Arten, wie der Hund seinem Rettungshundeführer zeigt, dass er eine hilflose Person gefunden hat. Merlin und Chaja machen dies dadurch, dass sie so lange vor der gefundenen Person warten und bellen, bis der Rettungshundeführer sie entdeckt hat. Die Nase des Rettungshundes ist einfach unschlagbar. Für Menschen wäre es um ein vielfaches schwieriger, wenn nicht sogar teilweise unmöglich, vermisste Menschen in diesen Situationen schnell genug zu finden.

Während der Suche nach vermissten Personen trägt der Rettungshundeführer viele Dinge in einem Rucksack mit sich. Z.B. Erste-Hilfe-Sets für Mensch und Hund, Funkgerät, Kompass, GPS, Wasser, Belohnungen für den Hund (Leckerlies oder Spielzeug), Taschenlampe,…). Als Herr Herdin den Schülerinnen und Schülern den Inhalts seines Rucksacks zeigte, wurden Merlin und Chaja schon ganz aufgeregt. Denn normalerweise hören sie diese Geräusche immer nur dann, wenn tatsächlich ein Einsatz ist oder sie im Training sind. Und um die beiden nicht länger auf die Folter zu spannen, ging es dann auch schon nach draußen. Einige Schülerinnen und Schüler versteckten sich und Merlin und Chaja durften zeigen, wie schnell und auf welche Art sie die vermissten Personen finden können. Es war unglaublich faszinierend, mit welchem Elan sogar der inzwischen schon 12jährige Merlin an seine Arbeit ging. Denn eigentlich ist er schon in Rente und seine „Kollegin“ Chaja (9 Jahre) übernimmt die Einsätze. Beide konnten kaum still sitzen und es war ihnen die unglaubliche Freude anzumerken, mit der sie ihre Aufgaben absolvieren. Herr Herdin und seine beiden Hunde sind einfach ein tolles Team!

Wir bedanken uns sehr herzlich, dass dieser Besuch möglich war! Die Schülerinnen und Schüler hatten einen sehr eindrucksvollen Nachmittag! Zum einen faszinierte, was die Hunde alles können. Zum anderen beeindruckte aber auch die Arbeit von Herrn Herdin und seinen Kollegen, die all ihre Einsätze und Trainings komplett ehrenamtlich machen und sich dafür trotz Familie und Beruf noch Zeit nehmen. Viele vermisste Personen verdanken diesen tollen Teams aus Hund und Mensch ihr Leben.

Fußball Neckar-Cup 2018 in Nürtingen

Neckarcup 2018

Traditionell folgte unsere Schule auch in diesem Jahr der Einladung von Edgar Müller und dem BVE – Team Nürtingen zur Teilnahme am Neckar-Cup am 07.06.2018.

Zwei gemischte Mannschaften der Klassen 7-9 konnten wir dieses Mal aufstellen.
Neben dem Spiel kommt es im Rahmen dieser Veranstaltung immer zu interessanten Begegnungen zwischen allen Anwesenden. Ein aufmerksamer, respektvoller Umgang ist hier Usus.

Der Kunstrasenplatz im Nürtinger Wörth-Stadion bot hervorragende Möglichkeiten für guten Fußball.

Durch eine Spieldauer von je 10 Minuten im Modus „jedes Team gegen jedes Team“ kamen alle Teammitglieder in den Genuss der erwünschten Einsatzdauer.

Während der Spielpausen sorgten die Veranstalter mit einem Vesper und verschiedenen Getränken bestens für das leibliche Wohl.

Vom Wettergott wohlwollend unterstützt erlebten wir viele spannende und zum Teil knapp endende Partien, in denen toller Sport gezeigt wurde.

Am Ende konnten unsere Mannschaften, deren direktes Aufeinandertreffen 1:0 endete, den 1. und 4. Platz erringen.

Wir freuen uns wirklich schon wieder auf das kommende Jahr!

Jugend trainiert für Paralympics – Sportart: Schwimmen

Unsere Schwimmmannschaft qualifiziert sich nach dem Gewinn der Landesmeisterschaft für das Bundesfinale in Berlin.

Wie schon im vergangenen Jahr nahm unsere Schulmannschaft am 22.03.2018 am Landesfinale „Jugend trainiert für Paralympics“ im Olympiastützpunkt Rhein-Neckar in Heidelberg teil.
Die Veranstaltung, in diesem Jahr die größte und vielseitigste seit Bestehen des Landesfinales, war in jeder Hinsicht ein tolles Erlebnis.
Schon im Vorfeld war die Spannung und Vorfreude innerhalb unserer Mannschaft deutlich zu spüren.
Getragen von der hervorragenden Organisation der Landesbeauftragten JtfP Wübke Sanders und ihrem Team, konnten unsere Schwimmerinnen und Schwimmer die beeindruckende Atmosphäre einer solchen Sportstätte direkt erleben.
In zahlreiche Rennen über die Distanzen 25 m und 50 m, die in den Lagen Kraul,- Brust,- und Rücken,- absolviert werden, wird nach einem Punkteraster die Mannschaftswertung ermittelt.
Mit einem sehr knappen Vorsprung von 2 Punkten konnte unser aus 8 Starterinnen und Startern bestehendes Team nach einem zweiten Platz im Vorjahr den begehrten Titel erringen!
Entsprechend groß fiel die Freude aus.
In einer Siegerehrung, die wie immer aufregend und ein Fest für alle Beteiligten war, wurden die erbrachten Leistungen aller Teilnehmenden nochmals auf sehr schöne, wertschätzende Weise honoriert.
Fairness und Freundschaft zwischen den teilnehmen Schulen sind in dieser Veranstaltung in gleichem Maße relevant wie die reinen sportlichen Leistungen im Wasser.
So verbindet Sport, macht Freude und motiviert außerordentlich!

Durch den Gewinn der Landesmeisterschaft Baden-Württemberg erhält unsere Schule die Einladung zum großen Bundesfinale 2018, welches im Rahmen eines attraktiven Programms im September in Berlin ausgetragen wird.

Erste Hilfe auf dem Schulhof – Start des Schulsanitätsdienstes an der Johannes-Wagner-Schule

Mit Beginn des Schuljahres 2017/18 gab es eine Premiere an der JWS: als neues AG-Angebot startete die Schulsanitäter-AG. Aber wer oder was sind denn Schulsanitäter? Und was machen die?

Bei der Schulsanitäter-AG lernen die Schüler ab Klasse O6 innerhalb eines Schulhalbjahres alle wichtigen Grundlagen der Ersten Hilfe.
Am Ende der 6 Monate wissen sie Vieles über das Anlegen von Verbänden, was bei einem Knochenbruch oder einer Verstauchung zu tun ist, was man bei Vergiftungen tun kann, wie man sich bei Hitzschlag oder Unterkühlung verhält, wie man einen Notruf macht oder was man mit einem Verletzten tun kann der bewusstlos ist. Dazu wird noch die Herz-Lungen-Wiederbelebung (= Reanimation) und der Umgang mit dem Defibrillator geübt.
Die Schüler machen also innerhalb dieser Zeit einen kompletten Erste-Hilfe-Kurs. Am Ende bekommen sie dafür auch eine Bescheinigung. Diese kann z.B. als Nachweis von Erste-Hilfe-Kenntnissen in Sportvereinen, Hilfsorganisationen, Jugendfreizeiten oder für den Führerschein verwendet werden.

Insgesamt 18 Schüler starten in diesem Schuljahr mit dem Schulsanitätsdienst. 8 von ihnen werden bereits nach den Faschingsferien Frau Rohde bei Unfällen im Schulalltag (vorwiegend in der großen Pause) unterstützen.
Ebenso sind die Schulsanitäter auch bei Schulfesten oder Sportveranstaltungen mit dabei.

Den Schulsanitätsdienst gibt es bereits an vielen Schulen. Das Programm für Schüler ab ca. 12 Jahren wird in Kooperation mit dem Jugendrotkreuz Nürtingen-Kirchheim durchgeführt.

Die Grundausstattung für Notfälle aller Art bekommt die Schule von der Barmer BEK gesponsert, wofür wir uns bedanken.

Mit den Schulsanitätern der ersten AG-Gruppe wurde ein kleines Interview geführt:

Frage: “Warum möchtest du Schulsanitäter werden?”
Naim, H8: “Damit ich den Menschen helfen kann wenn sie verletzt sind oder einen Unfall haben.”
Louis, R8: “Ich kann dabei viel Verantwortung übernehmen, weil ich meinen Mitschülern helfen kann. Ein Freund von mir an einer anderen Schule ist auch Schulsanitäter.”

Frage: “War es schwierig, die Themen der Schulsanitäter-AG zu lernen?”
Alessandro, R9: “Nein, es ging. Die Themen wurden gut erklärt.”
Leonie, R9: “Nein, es war nicht schwierig. Wir haben auch zu jedem Thema ein Blatt bekommen wo man nochmal nachlesen kann, wenn man etwas nicht mehr weiß.”
Benedikt, R8: “Nein. Dadurch, dass wir viele praktische Übungen gemacht haben, war alles einfach zu verstehen.”

Frage: “Was war für dich das interessanteste Thema während der Schulsanitäter-AG?”
Alexander, R7: “Herz-Lungen-Wiederbelebung und Anwenden des Defibrillators.”

Frage: “Was gefällt dir am besten in der Schulsanitäter-AG?”
Patrick, F-H2: “Die Zusammenarbeit mit den anderen Schülern. Es ist immer lustig.”

Die Schulsanitäter-AG wird gemeinsam geleitet von Frau Rohde und Herr Heck.
Mit dabei ist auch in diesem Schuljahr Frau Moritz-Brost vom Jugendrotkreuz.

Kooperationsveranstaltung mit der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen

Am Donnerstag, den 26. Oktober 2017 fand im Rahmen des Hochschullaufes / Wintersemester 2017/18 unsere alljährliche Kooperationsveranstaltung mit der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen unter der Schirmherrschaft von Hr. Prof. Dr. C. Küpfer statt.

Die mittlerweile seit vielen Jahren etablierte Veranstaltung erfreut sich von Jahr zu Jahr einem stetig wachsenden Zuspruch.

Erst durch die engagierte und zahlreiche Mithilfe von Schülerinnen und Schülern konnte der umfangreiche Organisationsaufwand bewältigt werden.
Die Veranstaltung wurde in gewohnt guter Bild- und Ton-Qualität von unserer Schülerzeitung „tea times“ dokumentiert.

Bei strahlendem Sonnenschein gingen um 14 Uhr mehr als 50 Schüler aus den Klassenstufen 7-10 unserer Schule mit den Studierenden der HfWU auf die sehr abwechslungsreiche, 5300m lange Stecke.

Vom offiziellen Start vor der Hochschule führte der extra für diese Veranstaltung ausgeschilderte Parcours durch die Gartenanlage des Braikegebäudes. Nach einem fordernden Anstieg folgte der Kurs einer weiten Schleife durch den beeindruckenden Buchenwald zum Tiefenbachtal und von dort zurück am Garten Eden vorbei in den Start-Zielbereich.

Empfangen von großen Teilen der Schülerschaft und Studierenden beider Schulen
erreichten wie schon in den Vorjahren alle Gestarteten das Ziel um die verdiente Urkunde in Empfang zu nehmen.

Siegerin der Johannes-Wagner-Schule wurde in sehr guten 28.45 min Violetta Brandes. Naim Asgari konnte in 23.42 min. seinen Vorjahreserfolg wiederholen.

Am Vormittag fanden im Rahmen des Programms die verschieden langen, auf die jeweiligen Altersstufen abgestimmten Läufe aller Grundschulklassen sowie der Orientierungsstufen auf unserem Schulgelände statt.

Durchweg tolle individuelle Leistungen gepaart mit wertvollen Begegnungen machen diesen Veranstaltungsteil besonders lebendig.
Die verdienten Teilnehmerurkunden für alle und genügend Zeit zum Austausch des Erlebten rundeten diesen bewegten Vormittag ab.

Die Gewinner der Johannes-Wagner-Schule sind Naim Asgari und Violetta Brandes:

Hfwu-Lauf Gewinner

Hände gebärden feiern und helfen mit: Schulfest der Johannes-Wagner-Schule am 10.07.16

Bei herrlichem Sommerwetter feierte die Johannes-Wagner-Schule am Sonntag, den 10.7. ihr Schulfest. Dabei standen in diesem Jahr die Hände als Motto im Fokus. Neben den vielen Tätigkeiten des Alltags, sind es doch die Hände, die Hörgeschädigten die Kommunikation erleichtern oder erst ermöglichen.

Die Schule konnte sich über regen Besuch von Schülern, Eltern, Ehemaligen und Partnern der Schule freuen. Viele Hände hatten geholfen, damit Groß und Klein mit einem bunten Programm einen schönen Tag erleben konnten. Bei einer kurzen Eröffnung präsentierten sich die Kinder des Kindergartens und der Grundschule mit Liedern zu den Händen. Gebärden durften dabei natürlich nicht fehlen. Die kleineren Kinder konnten anschließend Kreisel bemalen und erproben oder Handschuhgesichter basteln. Ihre Geschicklichkeit war auf der Spielstraße gefragt. Wer dann noch nicht genug hatte, tobte auf der Hüpfburg.
Auch für die älteren Schüler war gesorgt. Spaß hatten sie beim lebendigen Tischkicker, beim Spielpark oder auch beim Frisbee-Golf. Auch der Bau von kleinen Putzrobotern lockte zahlreiche Schüler an. Die Schüler motorisierten kleine Bürstenköpfe, so dass diese putzen oder malen konnten. Besonders attraktiv war ihr Einsatz aber beim Ballonstechen.
In einer Tanz-, Rhythmus- und Musikaufführung stellten die hörgeschädigten Schüler ihr Können unter Beweis.

Das Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentrum präsentierte sich mit seinen vielfältigen Beratungsaufgaben. Dazu gehören die Betreuung von hörgeschädigten Kindern und Jugendlichen an Regelschulen, die Beratung von Familien mit hörgeschädigten Kleinkindern, die Audiometrie und Diagnostik sowie die hörtechnische Kontrolle und Beratung.
Für dieses breite Aufgabenspektrum sind spezialisierte Lehrkräfte im Einsatz. Zwei Workshops vermittelten wichtige Informationen zur Hörschädigung und gaben ergänzt durch Hörtests einen Einblick in das breite Aufgaben-spektrum der Schule.

Mit Frau Larissa Dworzak alias Dragana vom Nanu-Traumtheater war für eine besondere Attraktion gesorgt. In wunderbaren Kostümen verzauberte Sie das Publikum auf Stelzen und mit Luftballonfiguren. Für Ihr Engagement dankt die Schule besonders.
Die Wetzstoikids des Musikvereins Neckarhausen sorgten als Gäste für einen weiteren Höhepunkt des Festes. Felix Kaiser, ein Schüler der Schule, hatte für diesen Auftritt seine Mitspieler ein zweites Mal gewinnen können.

Abwechslungsreich war auch das Getränke- und Essensangebot. Die Mensa der Schule unter Leitung von Bernd Röthenbach hatte Schaschlik vom Grill und ein wunderbares Salatbufett vorbreitet. Schüler boten Flammkuchen an. Auf dem schuleigenen Grillplatz konnten Würstchen gebraten oder Stockbrot gebacken werden. Die Eltern hatten für das Café viele Kuchen gespendet.

Die Einnahmen des Festes sind für den Freundeskreise der Schule bestimmt. Der Freundeskreis unterstützt die Schule bei Klassenfahrten, Museumsbesuchen und wichtigen Anschaffungen.
Für eine Tombola hatte der Vorstand Dieter Rommel bei vielen Firmen der Region attraktive Preise erfragt. Weitere Verkaufsstände für Kunstgegenstände, T-Shirts und Bücher rundeten das Angebot ab.

Ein gelungenes Fest, das reichlich Anlass bot, die Hände in der Luft zu schütteln: Großer Applaus in Gebärdensprache.

Johannes-Wagner-Schule bei Youtube

Auf Youtube haben wir verschiedene Projekte eingestellt. Diese kann man hier herunterladen.

Verwendung von Cookies | Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.